Logo VIA Urlaub-Service

166 Kilometer pures Radelvergnügen: der Altmühltal-Radweg

Informationszentrum Naturpark Altmühltal

Der Altmühltal-Radweg ist die ideale Tour, um den Naturpark Altmühltal an einem Stück zu entdecken. Die Tour beginnt in Gunzenhausen mit seinen typisch fränkischen Fach­werkhäusern und führt dann flussabwärts, das Tal der bedächtig fließenden Altmühl zeigt hier noch Weite. Vor Treucht­lingen steigen Geschichtsinteressierte aus dem Sattel: Der Karlsgraben („fossa carolina“) im Treuchtlinger Ortsteil Graben erinnert an eines der kühnsten Bauvorhaben des frühen Mittelalters. Kaiser Karl der Große wollte dort im Jahre 793 die Flusssysteme von Donau und Rhein durch einen Verbindungskanal zwischen Rezat und Altmühl dauerhaft zusammenführen. Noch heute spielt in Treuchtlingen Wasser eine große Rolle: Das 28 Grad warme Treuchtlinger Thermalwasser bringt Schwung für Geist und Körper. Erleben kann man dies in der Altmühltherme, der modernen Bade- und Gesundheitsoase. Von Treuchtlingen bis Eichstätt wird das Tal der Alt­mühl stellenweise eng, an den Hängen erheben sich mächtige Kalkfelsen. Zu kurzweiligen Rastpausen laden die romantischen Orte entlang der Route ein. In Pappenheim thront erhaben über der historischen Altstadt die mittelalterliche Burg. Im Sommer ist sie der Schauplatz eines prächtigen Ritterturniers. Zwischen Solnhofen mit seinen Fossilienstars im Museum Solnhofen und Eßlingen grüßt die bekannteste Felsformation des Altmühl­tals: die „Zwölf Apostel“.

Von Dollnstein mit seinem historischen Ortskern radelt man auf dem Altmühltal-Radweg dem barocken Juwel des Naturparks entgegen, der Bischofs- und Universitätsstadt Eich­stätt. Ein Altstadtbummel sollte für jeden Gast ein Pflichttermin sein: Der Residenzplatz gilt als schönstes Barockensemble in Süddeutschland. Auf dem Abschnitt nach Kipfenberg kann es vorkommen, dass eine Schafherde die Fahrt stoppt. Auf den Wacholderheiden des Naturpark Altmühltal – eine der eindrucksvollsten ist die bei Gungolding – lassen Hüteschäfer ihre Wanderherden weiden. 

Informationszentrum Naturpark Altmühltal

Wenige Kilometer nach Gungolding ist man in Kipfenberg an der geographischen Mitte Bayerns angelangt. Dort, wo der Limes, die ehemalige Grenze des römischen Weltreiches, die Altmühl kreuzt, informiert der Infopoint Limes im Untergeschoss des Römer und Bajuwaren Museums auf Burg Kipfenberg über das UNESCO-Welterbe Limes. Bei Kinding lädt das Freizeitzentrum Kratzmühle mit seinem Badesee zur wohlverdienten Ruhe­pause ein. Kurz vor den Toren von Beilngries zieht das hoch über der Stadt gelegene Schloss Hirschberg die Blicke auf sich. Von Beilngries aus hat man noch knapp 50 Kilometer vor sich. Bei Töging kurz vor dem romantischen Städtchen Dietfurt mündet die Altmühl in den Main-Donau-Kanal.

Auf der Etappe bis nach Kelheim wartet eine Fülle von Ein­drücken: Der Archäologiepark Altmühltal zwischen Dietfurt und Kelheim überrascht auf den letzten 38 Kilometern des Weges mit Geschichte und Kunst. Über Riedenburg thront die Rosenburg, wenige Kilometer kanalabwärts verzaubert der Anblick von Schloss Prunn und in Essing bestaunt man eine der längsten Holzbrücken Europas (193 Meter). Für alle, die unterwegs müde werden, bietet der Kanal ab Riedenburg einen bequemen Service: Wer will, kann die letzte Teilstrecke mit dem Schiff nach Kelheim fahren – das Fahrrad wird auf allen Schiffen mitgenommen. Der Altmühltal-Radweg endet in Kelheim an der Donau, einer ehemaligen Residenz der Wittelsbacher. Hoch über der Stadt steht die Befreiungshalle, die der bayerische König Ludwig I. erbauen ließ.

Radtour ab Rothenburg o.d.Tauber

Von der Quelle der Altmühl bis zur Donau radelt man, wenn man den Altmühlweg zwischen Rothenburg ob der Tauber und Gunzenhausen mit dem Altmühltal-Radweg von Gunzenhausen bis Kelheim verbindet. Die regionalen Reiseveranstalter SAN-aktiv-Tours und NATOUR bieten pauschal buchbare Touren auf dieser schönen Route an: Dabei ist man auf sechs Tagesetappen ganz unbeschwert unterwegs, denn für den Gepäcktransport und die Unterkünfte sorgen die Reiseveranstalter. Inklusive sind 7 Übernachtungen mit Frühstück, Gepäckservice, Karten und Infomaterial (ab 529 Euro). Weitere Einzelheiten zu dieser und weiteren Radlpauschalen erhalten Sie über die Zentrale Tourist-Information Naturpark Altmühltal www.naturpark-altmuehltal.de oder beim Reiseveranstalter NATOUR (www.natour.de).



Info:
Zentrale Tourist-Information Naturpark Altmühltal
Notre Dame 1
85072 Eichstätt
Telefon 08421/9876-0
info@naturpark-altmuehltal.de
www.naturpark-altmuehltal.de

Zurück zur Übersicht